5. Internationale Klavierwoche
Neckargemünd

piano international eV - künstlerische Leitung: Martin Münch
in Zusammenarbeit mit dem
Kulturamt der Stadt Neckargemünd
und der Heidelberger

2o.-25. April 2oo4
Konzertsaal im „Prinz Carl",
Hauptstraße 56, Neckargemünd
jeweils 19:30 Uhr

Die Internationale Klavierwoche ist im Kulturleben von Neckargemünd, der kleinen aber feinen Stadt in der Nähe Heidelbergs, zu einem festen Bestandteil geworden. Sie findet nunmehr zum fünften Male statt und erfreut sich zunehmender Resonanz bei Publikum und Presse. Hervorragende Pianistinnen und Pianisten aus sechs Ländern präsentieren an sechs aufeinander folgenden Tagen Klaviermusik von der Klassik bis zur Moderne, darunter auch Werke von Komponisten ihrer jeweiligen Heimat.

Veranstalter ist die noch junge Gesellschaft piano international e.V., deren erster Vorsitzender, der Heidelberger Pianist und Komponist Martin Münch  siehe anliegendes Bild , die künstlerische Leitung seit Anbeginn dieser Konzertreihe innehat. Mitveranstalter sind das Kulturamt der Stadt Neckargemünd sowie die Jahrhundertwende-Gesellschaft Heidelberg.

Die Konzerte finden vom Dienstag, 20. April bis Sonntag, 25. April 2004 im Prinz Carl, Hauptstrasse 56, Neckargemünd, statt. Der Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Eröffnet wird die Konzertreihe am 20. April mit der Hannoveraner Pianistin und Klavierpädagogin Claudia Rinaldi. Sie spielt Scarlatti, Schubert, Liszt, Debussy und Ravel. Ihr folgt am 21. April Joanna Przybylska aus Lódz. Die an den Musikhochschulen Detmold und Düsseldorf lehrende Künstlerin interpretiert Scarlatti, Chopin, Debussy, Beethoven, Werke ihres Vaters Przybylski sowie als Uraufführung Martin Münchs Märchen und Arabesken. Die in Gmunden/Österreich lebende slowakische Pianistin Gabriela Àbelovà-Hessenberger ist am 22. April mit einem Programm von Mozart, Chopin, Suchon, Liszt und Prokofjew zu hören. Am folgenden Abend, dem 23. April, spielt die erst 21jährige Elizabeth Borowsky aus Baltimore/USA Werke von Beethoven, Chopin, Ginastera und Gershwin. Das spanisch/belgische Duo Pilar Valero & Ives Robbe setzt das Programm am 24. April mit vierhändigen Werken von Grieg, Mozart, Liszt und Rachmaninow fort. Beendet wird die Konzertreihe von Miguel Lecueder aus Madrid, der am 25. April Werke von Franck, Beethoven, Debussy, Chopin und Ginastera erklingen lässt.
 
 

Karten an der Abendkasse, Reservierungen: Fax: 06222/773681, e-Mail: Schaffernak@t-online.de <mailto:Schaffernak@t-online.de> .
 
 

Terminkalender:
 
 

Dienstag, 20. April 2004:
Neckargemünd, Prinz-Carl, 19.30 Uhr: 5. Internationale Klavierwoche

Klavierabend Claudia Rinaldi, Hannover (Scarlatti, Schubert, Liszt, Debussy, Ravel)

Mittwoch, 21. April, 2004:
Neckargemünd, Prinz-Carl, 19.30 Uhr: 5. Internationale Klavierwoche

Klavierabend Joanna Przybylska, Lodz (Scarlatti, Chopin, Przybylski, Debussy, Beethoven, Münch)

Donnerstag, 22. April 2004:
Neckargemünd, Prinz-Carl, 19.30 Uhr: 5. Internationale Klavierwoche

Klavierabend Gabriela Àbelovà-Hessenberger, Piestany (Mozart, Chopin, Suchon, Liszt, Prokofjew)

Freitag, 23. April 2004:
Neckargemünd, Prinz-Carl, 19.30 Uhr: 5. Internationale Klavierwoche

Klavierabend Elizabeth Borowsky, Baltimore (Beethoven, Chopin, Ginastera, Gershwin)

Samstag, 24. April 2004:
Neckargemünd, Prinz-Carl, 19.30 Uhr: 5. Internationale Klavierwoche

Klavierabend Pilar Valero, Girona & Ives Robbe, Mons (Grieg, Mozart, Liszt, Rachmaninow)

Sonntag, 25. April 2004:
Neckargemünd, Prinz-Carl, 19.30 Uhr: 5. Internationale Klavierwoche

Klavierabend Miguel Lecueder, Madrid (Franck, Beethoven, Debussy, Chopin, Ginastera).

zurück
 




4. Internationale Klavierwoche
Neckargemünd

piano international eV - künstlerische Leitung: Martin Münch
in Zusammenarbeit mit dem
Kulturamt der Stadt Neckargemünd
und der Heidelberger

13.-18. Mai 2003
Konzertsaal im „Prinz Carl",
Hauptstraße 56, Neckargemünd
jeweils 19:30 Uhr
 

Liebe Musikfreunde,

zum vierten Male können wir Ihnen im schönen Neckargemünd eine Internationale Klavierwoche präsentieren. Ihr zunehmendes Interesse hat diese ambitionierte Veranstaltung ebenso möglich gemacht, wie die Unterstützung durch die Stadt und private Förderer, all denen mein besonderer Dank gilt.
6 Interpreten aus 5 Ländern werden mit wahren Highlights und Raritäten der Klavierliteratur Ihr Interesse belohnen. Besonders reizvoll: jeder Künstler hat auch mindestens ein Werk aus seiner Heimat mitgebracht. Freuen Sie sich also mit uns auf eine anregende Klavierwoche mit schillernden Musikerpersönlichkeiten und virtuosen Werkinterpretationen.
Mit musikalischen Grüßen, Ihr
Martin Münch, Künstlerischer Leiter
 

Grußwort der Stadt Neckargemünd

Herzlich begrüße ich Sie in unserer Stadt zur 4. Internationalen Klavierwoche Neckargemünd mit hochrangigen Künstlern und namhaften Werken der Klavierliteratur.
Die Stadtverwaltung Neckargemünd freut sich, diesem Kulturereignis, das sich in unserer Region einen Namen gemacht hat, im historischen Prinz Carl-Gebäude im Herzen der Altstadt, einen adäquaten Rahmen bieten zu können.
Für das hervorragende Programm gilt dem künstlerischen Leiter Martin Münch mein besonderer Dank. Bedanken möchte ich mich auch bei allen, die die Fortführung dieser Veranstaltungsreihe ermöglicht und mit finanziellen Zuwendungen unterstützt haben.

Horst Althoff, Bürgermeister
 

Dienstag, 13. Mai 2003
Frank Wasser
Berlin-Brandenburg
Bach: Präludium und Fuge BWV 871; Prokofjew: Sonate Nr. 6; Skrjabin: 3 Etüden op.65; Debussy: Préludes Heft 1

Frank Wasser, geb. in Trier, studierte an der Hochschule der Künste Berlin (B. Pfeiffer, G. Sava, A. Reimann) und nahm an Meisterkursen und internationalen Klavierwettbewerben teil. Konzerte im In- und Ausland, Radio- und CD-Produktionen. Wasser ist Initiator und künstlerischer Leiter mehrerer Konzertreihen, leitet in Berlin eine Klavierklasse und Klavierkammer-musikklasse und lehrt an der Fachhochschule Lausitz.
Er ist ferner Jurymitglied des internationalen Klavierwettbewerbs „Rovere d’Oro" in San Bartolomei al Mare, Italien.

Mittwoch, 14. Mai 2003
Joan Moll
Palma de Mallorca/Spanien
Chopin: Polonaise op. 40/2, 15 Préludes op. 28; Albéniz: Ru-mores de la caleta, Barcarola op. 202; Granados: „Goyescas", Nr. 4, Allegro de concert; Torrandell: Souvenirs de l’Espagne; de Falla: „Andaluza", Feuertanz

Joan Moll studierte in Palma, Barcelona und Wuppertal (M. Pinter, G. Ludwig). Danach mehrjähriger Privatunterricht bei Claudio Arrau und Rafael de Silva.
„Ehrenpreis für Virtuosität", Barcelona, „Nationalpreis Alonso", Valencia, „Debussy-Preis" der „Piano School Arrau-de Silva", München, 1962, sowie 1. Preis in Aarhus/Dänemark, 1967.
Auftritte in ganz Europa, zahlreiche LPs und CDs (EMI etc.). Bei Rundfunk- und TV-Sendungen im WDR und in Spanien wid-mete er sich immer wieder der Musik der Balearen.
„… ein echter, sensibler Künstler" (Arrau an Kubelik, 1979).

 Donnerstag, 15. Mai 2003
Krishtop Pável
Marcali/Ungarn
Schubert: Sonate D 568; Mozart: Sonate KV 311; Chopin: 4 Etüden op. 25; Francaix: La Promenade d’un Musicologue Eclectique; Brahms: Paganini-Variationen op. 35/1; Bartók: Suite op. 14; Liszt: Mephisto-Walzer Nr. 1; Shukaylo: 4 Baga-tellen, Toccata-campana

Krishtop Pável ist in der Ukraine geboren. Studien am Sumy College für Musik (N. Voznyuk) und an der „Gnessin"-Akademie, Moskau (O. Boshnyakovich). Abschlussprüfung zum Master of Piano 1991 bei V. Dozenko.
Der Künstler gewann jeweils den ersten Preis bei Wettbewer-ben in Kiew, Ukraine (1979), Székzárd, Ungarn (1998, 2001) und Paris (2000). Zahlreiche Konzerte in Deutschland, Frank-reich, Kroatien, Russland, Spanien, Ukraine und Ungarn, wo er seit 1993 lebt und lehrt.

Freitag, 16. Mai 2003
Edoardo Bruni
Trento/Italien
Chopin: Polonaise op. 44; Beethoven: Sonate op. 111; Debussy: 2 Préludes; Bruni: Klaviersonate

Bruni wurde 1975 in Trient geboren, wo er am Konservatorium (M. Giese) mit Bestnote abschloss. Studien an der Akademie „Musici Artis" von Duino und am Konservatorium Rotterdam (Delle Vigne), Fortbildungsdiplom als bester Pianist. Diverse Meisterkurse, Preisträger bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Konzerte in vielen größeren Städten Europas. Ferner Kompositionsstudium u. a. in Salzburg (Mullenbach) und Trient (Diplom mit Bestnote 2000). 2002 promovierte er cum laude zum Dr. phil. an der Universität Padua.

Samstag, 17. Mai 2003
Elisabeth Väth-Schadler
Graz/Österreich
Schubert: 4 Impromptus D 935, 3 Klavierstücke D 946, Fantasie D 760 „Wandererfantasie"; Liszt: 3 Petrarca-Sonette

Elisabeth Väth-Schadler schloss ihr Studium an der Musikhochschule Graz (S. Benda, K. Wittlich, G. Zeller) mit Auszeichnung ab. Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe („Viotti", Vercelli, „Franz Schubert", Dortmund und Graz) und konzer-tierte in Europa, USA und Kanada als Solistin sowie mit nam-haften Künstlern und Orchestern.
1991 präsentierte sie den 500.000sten Steinway-Flügel im Wiener Musikverein. Rundfunk-, TV- und CD-Aufnahmen. Die Mitbegründerin des Ensembles „Ars ad libitum" lehrt derzeit an der Musikuniversität Graz und am Konservatorium Klagenfurt.

Sonntag, 18. Mai 2003
Paolo Francese
Salerno/Italien
Scarlatti: 3 Sonaten L 107, L 148, L 129; Beethoven: Sonate op. 22; Busoni: Sonatina super „Carmen"; Liszt: Sonate

Paolo Francese, 1969 in Salerno geboren, schloss sein Klavier-studium am Konservatorium „Domenico Cimarosa" in Avellino (C. Lapegna) mit Bestnote ab. Danach diverse Meisterkurse (Fiorentino, Balzani, Bekhterev, Ciccolini, Krpan).
Francese errang Preise auf verschiedenen Wettbewerben. Er konzertierte in den größeren italienischen Städten, aber auch in Deutschland, Frankreich, Portugal, Schweiz, Spanien, Türkei etc., und erhielt jeweils hervorragende Rezensionen. Der Künstler wird oft als Jury-Mitglied zu Wettbewerben eingeladen. Er ist Dozent für Klavier an Mittelschulen.
 

Wir danken unseren diesjährigen Sponsoren,
Allianz - Alexander Daske, Audi - Autohaus Bernhardt, Kulturverein Neckargemünd, SRH, BMW - Autohaus Krauth, Fiat - Autohaus Schmitt, Rechtsanwälte Wölfelschneider-Bühler-Alt, BHW, Möbelparadies, Glogner-Druck
sowie Paracelsus-Apotheke und Griechische Weinstube Neckargemünd.

Kulturamt der Stadt Neckargemünd
Tel: 06223/804-186,  Fax: -280,  e-Mail: stadtverwaltung@neckargemuend.de
piano international e.V., Heidelberg
Geschäftsstelle: Heinrike Schaffernak, Am Wingert 5, D-69168 Wiesloch
Tel: 06222-73882  Fax: 06222-773681  e-Mail: Schaffernak@t-online.de
 piano international e.V. und Kulturamt Neckargemünd

Eintrittspreise: EUR 12,- (ermäßigt EUR 8,-)
Karten an der Abendkasse und bei piano international e.V.
Parkmöglichkeiten: Parkplätze am Hanfmarkt und Neckarlauer, Parkhäuser Mühlgasse und Pflughof
Öffentliche Verkehrsmittel: HSB-Buslinie 35, Haltestelle „Hanfmarkt"

www.piano-international.de
 

zurück