CONCERTINO
Weinsberg

Alle Konzerte finden im Jugendstil-Festsaal
des Klinikum am Weissenhof in Weinsberg statt

www.klinikum-weissenhof.de

Der Eintritt ist frei!



Liebe Gäste,

in diesem Jahr findet das Festival in der Neckarregion zum vierten Mal statt. Wieder werden eine ganze Reihe attraktiver Veranstaltungen im Jugendstilsaal des Klinikums am Weissenhof stattfinden. Wir freuen uns über die Fortsetzung dieser Veranstaltungsreihe, die das Kulturleben in unserem Klinikum, im Stadt- und Landkreis Heilbronn und in der gesamten Region Unterer Neckar bereichern wird. Im Namen der Geschäftsleitung wünsche ich dem Concertino spannende musikalische Entdeckungen und viele begeisterte Zuhörer.
Prof. Dr. Hans-Jürgen Luderer
Klinikum am Weissenhof
Chefarzt der Klinik für allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie


Di, 8. April, 20 Uhr • Klinikum am Weissenhof, Festsaal
Musique Française
Laurent Wagschal (Paris), Klavier: G. Fauré - 13 Nocturnes
"Laurent Wagschal ist ein überraschender Pianist mit farbigem, flüssigem Anschlag und der Fähigkeit zu einem Typus von ruhiger Kraft" (Marie Délès, Ouest-France). Nach zwei 1. Preisen am Conservatoire National Supérieur de Musique Paris begann Laurent Wagschals bemerkenswerte Karriere. Für seine CD-Einspielungen französischer Musik erhielt er den Schallplattenpreis "5 Diapasons".

Do, 8. Mai, 20 Uhr • Klinikum am Weissenhof, Festsaal
Händel, Mozart, Prokofjev
Duoabend Bert Greiner, Violine, und Frank Wasser, Klavier:

Sonaten von G. F. Händel, W. A. Mozart und S. Prokofjev
Bert Greiner ist Professor an der Fachhochschule Lausitz.
Frank Wasser, international agierender Pianist, ist Initiator und Leiter der Havelländischen Musikfestspiele und Juror bei internationalen Wettbewerben.

Di, 27. Mai, 20 Uhr • Klinikum am Weissenhof, Festsaal
Oboensonaten des Barock
aus Frankreich und Deutschland - mit Trio Sonnenschein

S. Kohnen (Barockoboe), M. Spengler (Gambe), J. Vogt (Theorbe)

So, 1. Juni, 20 Uhr • Klinikum am Weissenhof, Festsaal
Gershwin und feinste Salonmusik
Trio Con Brio mit Gregor DuBuclet (Berlin):

Salonmusik, Gershwin & Jazz-Standards
"Classic meets Jazz" - unter diesem Motto präsentiert das Heidelberger Trio Con Brio musikalischen Crossover vom Feinsten. Special Guest ist auch 2008 das Berliner Allroundgenie Gregor DuBuclet!

Wir danken:
Klinikum am Weissenhof, Weinsberg
Kultur auf dem Weißenhof eV:
Eva Luderer
Kulturamt Weinsberg: Volker Fuchs

Wegbeschreibung

Sie erreichen Weinsberg über die A6 Richtung Heilbronn. Nach Überqueren des Neckars nehmen Sie die Abfahrt Neckarsulm, bleiben auf der Abbiegerspur, um sofort wieder die Kraftfahrtstraße nach rechts Richtung Neckarsulm zu verlassen. Am Kreisel nach rechts, geradeaus, Autobahn unterqueren, am nächsten Kreisel nach rechts. 1. Ampel geradeaus (nicht nach links nach Erlenbach), am neuen Industriegebiet entlang, an der Ampel vor der Autobahnunterquerung links, der Straße folgen. Die Einfahrt ins Klinikum am Weissenhof (früher "Zentrum für Psychiatrie") ist nach links ausgeschildert. Kurz vor dem Rondell mit der Pforte geht eine kleine Straße nach rechts, kurz vor dem großen Zentralgebäude wieder nach links, dort parken. Man blickt direkt auf den schönen Jugendstil-Festsaal, ein eigenes repräsentatives Backsteingebäude.


_______________________________________________________________________________________________

Rückschau auf vergangene Konzerte


Sonntag, 03. Juni 2007, 20.00 Uhr

Concertino Weinsberg
Classic meets Jazz


Heidelberger Kurphilharmonie und Gregor DuBuclet

Programm:

Vivaldi, Mozart, Rossini in Kombination mit Jazz-Standards

 "Classic meets Jazz" - unter diesem Motto präsentiert die "Heidelberger Kurphilharmonie" musikalischen Crossover vom Feinsten. Mit von der Partie als Special Guest ist das Berliner Allroundgenie Gregor DuBuclet. Das sechsköpfige Ensemble spielt mit der gleichen Leichtigkeit und Verve Vivaldis vier Jahreszeiten, Mozarts kleine Nachtmusik und Rossini-Ouvertüren, wie es dazwischen als gepflegten Kulturschock Jazz-Standards wie All of me, Girl from Ipanema oder My way serviert. Mit diesem unnachahmlichen Repertoiremix war die Heidelberger Kurphilharmonie seit 1990 beispielsweise schon zu Gast bei der Lufthansa in Frankfurt, beim Heidelberger Kunstverein oder den Mannheimer Cross-Over-Tagen. Die musikalische Leitung hat Festivalleiter Martin Münch.


Biographie:

 GREGOR DUBUCLET

geboren in Hollywood, absolvierte sein Dirigierstudium an der "Pierre Monteux Conducting School" (USA) bei Maestro Charles Bruch und am "Mozarteum" in Salzburg. Er wurde nach seinem Studium zum Musik-Direktor des "Lakes Region Symphony Orchesters" im Bundesstaat New Hampshire berufen. In den Jahren 1993/94 spielte das "Staatsorchester Frankfurt/Oder" diverse erfolgreiche Musiktheater-Produktionen unter seiner Leitung am städtischen Kleist - Theater. Er dirigierte in der Folgezeit u. a. das Barockorchester "Concerto Brandenburg" aus Berlin, das "Kammerorchester der Staatsoper Perm" sowie die "Norddeutsche Philharmonie Rostock". Als Künstlerischer Leiter des "Hansa-Theaters-Berlin" und der "Ersten Wolfenbütteler Opernfestwoche 2003" setzte DuBuclet Akzente. Seit 2005 lehrt er als Gastdozent an der katalanischen "Escola Superior de Música " in Barcelona. Seit 2005 ist er Erster Kapellmeister des Neuen Sinfonieorchesters Berlin
Jazzsänger vom Format GREGOR DUBUCLETS sind rar gesät. Lassen auch Sie sich davon mitreissen!

  www.jazzmedia-and-more.com

 

Grußwort des Klinikums am Weissenhof

Seit acht Jahren bietet die von Martin Münch ins Leben gerufene Concertino-Reihe Musikinteressierten die Gelegenheit, im Festsaal des Klinikum am Weisenhof Bekanntschaft mit selten gehörten Klavierwerken des 19. und 20. Jahrhunderts zu machen. In diesem Jahr sind die Konzerte wiederum in das Neckar-Musikfestival eingebunden, und das musikalische Spektrum wird erheblich erweitert. 

Im Namen der Geschäftsleitung wünsche ich dem Conertino spannende musikalische Entdeckungen und viele begeisterte Zuhörer.

Prof Dr. Hans-Jürgen Luderer



__________________________________________________________________________________________________

Rückschau auf vergangene Konzerte

01. Februar 2007, 20.00 Uhr

Konzert zur Eröffnung des Festivalvorverkaufs

Werke von Brahms, Piazzolla, Max Bruch, Cesar Franck


Claudia Rinaldi (Klavier)
Vladimir Mykytka (Viola)


Programm:

Johannes Brahms        Sonate für Bratsche und Klavier f-Moll op.120 Nr. 2
                Allegro appassionato
Andante un poco Adagio
Allegretto grazioso
Vivace

Astor Piazzola        Le Grand Tango

* * *
Max Bruch            Kol Nidrei op.47

César Franck        Sonate A-Dur
Allegretto ben moderato
Allegro
Recitativo, Fantasia
Allegretto poco mosso



Biographien:

„Die Musiker haben überzeugende Vitalität. Sie spielen mit einer Fülle von Ausdrucksqualität, ganz konzentriert auf den klingenden Augenblick." Das in Hannover ansässige Duo, das regelmäßig in ganz Deutschland und im europäischen Ausland auftritt, verführt mit vertrauten und romantischen Klangwelten, aber auch mit kraftvollen und virtuosen Ausdeutungen. Wann erlebt man einmal so unmittelbar, was die Bratsche alles zu sagen hat?

Vladimir Mykytka, der mit dem Szymanowski Quartett als Preisträger international bedeutender Wettbewerbe weltweit konzertiert: Paris (Louvre), London (Wigmore Hall), New York (Carnegie Hall) und zahlreichen Festivals, spielt heute mit Claudia Rinaldi, die als Konzertpianistin solistisch als auch kammermusikalisch tätig ist. Die Schubertpreisträgerin ist auch eine erfolgreiche Klavierpädagogin. 

29. März 2007, 20.00 Uhr

Concertino Weinsberg
"Wo kommen die Löcher im Käse her"
Werke von Kurt Tucholsky


Jeanette Giese (Moderation und Gesang)


 Martin Münch (Klavier)


Programm:

Nicht die wenigen, altbekannten Texte, sondern die zeitlose Aktualität von Kurt Tucholsky wird in diesem Programm herausgestellt. Der politische Autor wie der ironische Satiriker entblößen die Beschränktheit menschlichen Handelns. Die Lieder stammen von Friedrich Hollaender, Edmund Nick, Rudolf Nelson und auch Theobald Tiger, wie sich Kurt Tucholsky gerne nannte. Begleitet wird die Mezzosopranistin Jeanette Giese vom Pianisten Martin Münch.


Biographien:

“Tucholskymatinée mit glänzender Jeanette Giese ... Ihr beeindruckender Mezzosopran verlieh dem sezierenden Scharfblick eines Kurt Tucholsky Wort und Stimme, bis hin zu Schimpftiraden im Berliner Dialekt", war die Kritik des Bergsträßer Anzeigers zu dem Programm der gebürtigen Kölnerin. “Dank Jeanette Gieses feinfühliger Interpretation wurde die Tiefe dieser nur scheinbar oberflächlichen Bonmots aufgezeigt. Ein Tucholsky-Abend der besonderen Art!", urteilte die Lippische Rundschau.

Jeanette Giese begann nach dem Schulmusikstudium an der Musikhochschule Detmold mit abschließendem Staatsexamen ihr Gesangsstudium am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz bei Frau Verena Keller sowie eine Schauspielausbildung bei Prof. Spolvint, Hannover. Nach der Künstlerischen Reifeprüfung im Fach Gesang 1997 hat Jeanette Giese durch vielseitige Chansonprogramme von sich Reden gemacht, zuletzt in Zusammenarbeit mit dem Kom(m)ödchen Düsseldorf. Auch bei Rezitationsabenden oder mit ihrer Interpretation der Maria Magdalena in der Rockoper "Jesus Christ Superstar" bei den Festspielen in Oetigheim ist die Mezzosopranistin ein gern gesehener Gast.

Der Pianist und Komponist Martin Münch aus Heidelberg ist Jahrgang 1961, studierte Schulmusik und Philosophie in Mainz, danach Komposition bei Wolfgang Rihm an der Musikhochschule Karlsruhe. Jährlich gibt er an die 30 Konzerte, darunter im letzten Jahr im Rahmen einer großen Konzertreise in Nord- und Südamerika, in Osteuropa, Deutschland und Italien. Als Komponist umfasst sein Schaffen bisher 41 Stücke von Klavier- über Kammermusik bis hin zu Orchesterwerken. Die 1996 herausgekommene CD “Katharsis" mit drei eigenwillig-prägnanten Klavierimprovisationen rief sehr positive Kritiken hervor, ebenso die 2001 im Duo mit Jérôme Bloch eingespielte CD “barbaro cantabile”.
  Martin Münch ist seit 1994 Dozent für Klavier an der Universität Bamberg, Gründer der “Jahrhundertwende-Gesellschaft", Heidelberg, 1. Vorsitzender der Gesellschaft “piano international" und künstlerischer Leiter mehrerer internationaler Klavierzyklen, darunter das PIANORAMA Florenz und das seit 2005 stattfindende Neckar-Musikfestival.

Dienstag, 15. Mai 2007, 20.00 Uhr

Concertino Weinsberg
Schöpfung Mann und Frau
Werke von Szymanowska, Fanny Hensel Mendelssohn, Clara Wieck Schumann, Francesca Nava D'Adda


Nadia Fanzaga (Klavier)

Programm:

 

Maria Szymanowska (1789-1831)                         Notturno in si bemolle

Robert Schumann (1810-1856)                             Fantasia op. 17

Clara Wieck Schumann (1819-1896)                     Romanza op.21 n 3

Ravel                                                                      La Valse

* * *

Fanny Hensel Mendelssohn (1805-1847)              Melodia op.5 n. 4

Gabriel Faurè                                                         Notturno op. 33 n.3

Francesca Nava D'Adda (1794-1877)                    Sonata in la minore
                                                                                              Grave, agitato
                                                                                              Andante
                                                                                              Fugato

Alexander Scriabin                                                  Fantasia op. 28

 

 

 

Biographie:

 Nadia Fanzaga studierte am Konservatorium  “G. Frescobaldi” in Ferrara (Italien) bei der bulgarischen Pianistin Ruth Pardo. Sie verfeinerte ihr Klavierspiel an der Accademia Musicale Ottorino Respighi in Assisi (Italien) und an der Hochschule von Segovia (Spanien) sowie bei internationalen Musikkursen. In diversen Kammermusikensembles, zum Beispiel im ”Trio di Ferrara”, begann sie ihre künstlerische Laufbahn. Heute tritt sie ebenso als Solistin bei verschiedenen Orchestern auf. Konzerttourneen führten sie durch Italien, nach Spanien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Ungarn, Griechenland, Tunesien und Tansania. Darüber hinaus ist sie Dozentin am Konservatorium G. Frescobaldi.

 Sensibilisiert durch interdisziplinarische künstlerische Aktivitäten nimmt sie auch gerne an Aufführungen von Musik mit Tanz, Malerei oder Theater teil, so zum Beispiel am Theater in Ferrara als Pianistin und Choreografin, oder am Castello del Verginese di Portomaggiore mit einer Performance als Pianistin und Malerin zusammen mit der Tänzerin Martina Danieli.

________________________________________________________________________________________

Archiv 2006 

 Freitag, 7. April 2006, 20.00 Uhr
Frauen sind keine Engel

Chansonabend mit Elly Lapp 


Elly Lapp

 „Elly Lapp begeistert durch ihre Vielseitigkeit und einer großartigen Bühnenpräsenz .Sie lässt die Kunst des Chansons und der Cabaret-Vorstellungen wieder aufleben und versetzt ihre Zuschauer in eine Welt der Musikrevue wie man sie sich eigentlich nur in Paris oder anderen Weltstädten vorstellen kann.“ 

www.elly-lapp.de

 

 
Freitag, 5. Mai 2006, 20.00 Uhr
Von Bach zu Piazolla

Duo Gardel - Akkordeon und Klavier


Gianluca Campi (Akkordeon)

Gianluca Campi und Claudio Cozzani (La Spezia/ Italien)
Bach, Vivaldi, Paganini, de Falla, Gardel, Piazzola 

 
Claudio Cozzani (Klavier)


 
Freitag, 26. Mai 2006, 20.00 Uhr
Preisträgerkonzert 

Die Siegerinnen und Sieger des 2. Neckarmusik-Publikumspreises

 

Im Rahmenprogramm des 2. Neckar-Musikfestivals findet in Weinsberg statt:



Mi, 10.5., 20 Uhr * Festsaal Klinikum am Weissenhof
Romantischer Liederabend
Regina Jakobi (Mezzo), Ulrich Eisenlohr (Klavier)
Kultur auf dem Weissenhof eV - Eintritt frei



piano international eV: info@piano-international.de, Tel: 06221-436781
Klinikum am Weissenhof: Weissenhof, 74189 Weinsberg
Kultur auf dem Weissenhof eV: Eva Luderer, 74189 Weinsberg
Kulturamt Weinsberg: Volker Fuchs, Postfach 1109, 74183 Weinsberg
mit herzlichem Dank an alle Partner und Förderer des Conertino

  ________________________________________________________________________________________

Archiv  2005

Concertino
Weinsberg April/ Mai 2005

25.04.05 Nico Benadie (Südafrika) 20 Uhr
Brahms, Chopin



01.05.05 Cinzia Bartoli (Rom) 17 Uhr
Chopin - Abend: Die vier Balladen u.a.



19.05.05 Injazzati (Trento) 20 Uhr
Jazz - Sax, Baß, Piano und Percussion



29.05.05 Publikumspreis - Preisträgerkonzert
Die Gewinner stellen sich vor 17 Uhr